Kundenstimme: Sina aus Deutschland

„Ich nahm an der Wüstenwanderung im Oktober 2019 zusammen mit einer Freundin teil und hatte eine unvergessliche Zeit. Das gut eingespielte Team war freundlich, herzlich, offen, hat sich gut um uns gekümmert und alle unsere Wünsche erfüllt. Das Essen war erstklassig.

Alles in allem war die Atmosphäre sehr familiär, und ich habe viel über das Nomadenleben erfahren, vor allem weil die Guides super authentisch waren. Die Wüste ist einfach nur traumhaft und vielfältiger als ich sie

mir vorgestellt habe. Alles in allem kann ich die Tour nur empfehlen – auch als Detox vom Alltag und dem ständigen Erreichbar-sein!“

Ich habe im Oktober 2019 mit einer Freundin an der Wüstentour teilgenommen und eine unvergessliche Zeit gehabt. Die Tour war super
organisiert – vom Abholen am Flughafen, über die Organisation eines Riads, den Transport zum  Ausgangspunkt sowie vom Endpunkt zurück nach Marrakesch bis hin zur Zeit in der Wüste selbst.

Das Team war total eingespielt, freundlich, herzlich, offen, hat sich gut um uns gekümmert und unsere Wünsche berücksichtigt. Verständigen konnten wir uns auf Deutsch, Englisch und Französisch. Um uns an die Wüste zu gewöhnen, durften wir die erste Nacht in einem Wüstenhotel übernachten, bevor es mit dem Zelt weiterging. Auf die Witterungsverhältnisse wurde ebenfalls eingegangen, sodass die Wanderung für uns trotz der hohen Temperaturen sehr angenehm und immer gut machbar war.

Die Versorgung war top – zum Frühstück gab es am Vorabend nach traditioneller Berber-Art im heißen Sand gebackenes Brot, als Snack Früchte, Nüsse und Datteln, zum Mittag liebevoll angerichteten Salat (meist mit warmer Komponente) und zum Abendessen Tajines oder andere marokkanische Gerichte. Es wurde stets darauf geachtet, dass wir genug trinken und zwischendurch gab es immer wieder Tee! 🙂 Insgesamt war die Atmosphäre sehr familiär und ich habe viel über das Nomaden-Leben gelernt, vor allem, weil die Guides super authentisch waren und uns geduldig all unsere Fragen beantwortet haben.

Schnell haben sie mir die Angst vor Skorpionen, Schlangen und anderen Gefahren genommen, weil sie für jede Eventualität einen Plan parat hatten. Die Wüste ist einfach nur traumhaft und vielfältiger als ich sie mir vorgestellt habe. Es ging über hohe Sanddünen, Steinwüsten, durch ausgetrocknete Flussbetten und Gebiete mit vielen Büschen. Schatten fanden wir unter Akazienbäumen.  Zwischendurch trafen wir immer wieder Kamelherden mit ihren Hirten oder auch ab und zu Nomadenfamilien. Abends sieht man tolle  Sonnenuntergänge und tausende Sterne. Alles in allem kann ich die Tour nur empfehlen – auch als Detox vom Alltag und dem ständigen Erreichbar-sein! 😉

.
Menü schließen